Thomas Schuler gilt als einer der führenden Napoleon-Experten Deutschlands (Süddeutsche Zeitung). Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, der Alten Geschichte und Politikwissenschaften. Seit 2003 Arbeit als freiberuflicher Historiker mit dem Schwerpunkt Napoleon: Europaweite Vorträge, als Journalist tätig für die FAZ und die Süddeutsche Zeitung, den Münchner Merkur, die Augsburger Allgemeine Zeitung sowie mehr als 30 weitere deutsche, österreichische und italienische Zeitungen und Zeitschriften, sowie Fernseh- und Radiointerviews (WDR ZeitZeichen u.a.) für mehrere Sendungen zum Thema Napoleon Bonaparte (Ⅰ.). Fachberatung für die mehrteilige Arte-Produktion "Napoleon und die Deutschen". Öffentliche Napoleon-Führungen zu Originalschauplätzen in Augsburg, Donauwörth, Elchingen, Günzburg, Memmingen, München, Nördlingen, Regensburg und Ulm. Privatführungen auf dem Schlachtfeld von Elchingen mit dem französischen Senator Tizon, dem Präsidenten der Paneuropäischen Union Alain Terrenoire, Generälen und Offizieren der Bundeswehr im Rahmen militärhistorischer Fortbildungen, dem Polizeipräsidenten von Ulm sowie im Auftrag der Bundeswehr für US-General Ben Hodges, Oberbefehlshaber des US-Heeres in Europa sowie Sir General Richard Shirreff, stellvertretender Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa.

Auftragsarbeiten für das Geschichtsmagazin "DAMALS", das Stadtmuseum Biberach und das Land Baden-Württemberg. 2005 Konzeption und Betreuung der Ausstellung "200 Jahre Schlacht von Elchingen" im Auftrag der Gemeinde Elchingen. Seit Anfang 2001 Arbeit an der mehrbändigen Buchreihe "Napoleon in Bayern", aus welcher der Band "Die Schlacht von Elchingen/Die Befreiung von München" im März 2010 erschienen ist (vergriffen). 2010 Pressearbeit für den mehrfach ausgezeichneten Kinofilm "Bergblut", Mitwirkung im Rahmenprogramm der Deutsch-Französischen Ausstellung "Napoleon und Europa. Traum und Trauma" in der Bundeskunsthalle in Bonn. 2011/12 Planung, Organisation und Durchführung von historischen Events mit Fürst Hohenlohe auf Schloss Schillingsfürst und Fürst Wrede auf Schloss Ellingen. 2012 Eröffnungsvortrag der Ausstellung "Karl Friedrich Schinkel Geschichte und Poesie" in den Staatlichen Museen zu Berlin. Interview mit dem Pulitzer-Preisträger (2013) Tom Reiss, Autor von "Der schwarze General". 2014 Planung und Organisation des Empfangs des Ur-Ur-Ur-Urenkels von Kaiserin Josephine, des Herzogs von Leuchtenberg beim Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner. Vortrag vor Vertretern der Energie-Industrie zum Thema "Napoleon und Spanien" auf La Gomera. 2015 Gedenkrede gemeinsam mit dem Erzherzog Markus von Habsburg-Lothringen anlässlich der Einweihung einer Gedenktafel für die österreichischen Kriegsgefangenen in der Kirche Heilig-Kreuz in Augsburg. Im selben Jahr Veröffentlichung von "Wir sind auf einem Vulkan - Napoleon und Bayern" im C. H. Beck Verlag sowie Buchpräsentation im Königssaal des Bayerischen Hofs in München mit dem französischen Generalkonsul Jean-Claude Brunet und dem Grafen Tassilo von Montgelas als Redner. Die Buchpräsentation wurde neben dem C. H. Beck Verlag freundlich unterstützt durch Fürst Carl Friedrich von Wrede sowie die Palm-Stiftung in Schorndorf, vertreten durch deren Geschäftsführerin, Frau Annette Krönert. 2016 historische Beratung und Interviewpartner der SWR-Sendung "Expeditionen in die Heimat". Vorträge mit dem ehemaligen Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Björn Engholm im Rahmenprogramm der Gedenkfeierlichkeiten zum 175. Jahrestag der Entstehung des "Liedes der Deutschen" durch Hoffmann von Fallersleben auf Helgoland. 2017 Vortrag im Literarischen Salon des Grandhotels Hessischer Hof in Frankfurt zum Thema "Napoleon und Goethe" sowie beim Internationalen Napoleon-Kongress im Eschenbach-Palais in Wien zum Thema "Napoleon und Bayern 1789-1815". Veröffentlichung von "Auf Napoleons Spuren - Eine Reise durch Europa" im C. H. Beck Verlag anlässlich von Napoleons 250. Geburtstag im August 2019. Am 12./15. August 2019 Live-Gespräche zum Thema bei Deutschlandfunk Kultur, SWR 2 Forum Wissen und RadioEins Kultur.